Logistik-Seminare

  • Moderne Lagerlogistik,
  • Supply Chain Management
  • Disponent/innen
  • Lagerfachkräfte - Moderne Logistik

weitere Informationen

BVL Saar-Rheinpfalz

Frau Prof. Dr. Reuter ist Mitgründerin der BVL-Regionalgruppe Saar-RheinPfalz (Bundesvereinigung Logistik). Zur Zeit ist sie die stellvertretende Gruppensprecherin

weitere Informationen

Zukunftstrends

Vortrag "Lean and green - Technologische Trends in der Logistik" von Prof. Dr. Bettina Reuter sowie Teilnahme an der Podiumsdiskussion „Blick in die Zukunft - Der Logistikstandort Rheinland-Pfalz“ auf der Veranstaltung der Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz (ZIRP), 20. April 2012 in Bad Münster am Stein

Nachlese: Logistikstandort Rheinland-Pfalz

IT & Logistik

Ihr Unternehmen möchte:

  • einen schnellen Produktionsanlauf von Serienprodukten, eine neue effiziente Fertigungslinie im Sinne einer "intelligenten Fabrik" aufbauen,
  • Prozesse optimieren, z. B. in der Materialwirtschaft, dem Lager oder bei der Beschaffung
  • Moderne IT-/Technologie-Methoden, wie z. B. AutoID mit RFID kennenlernen, analysieren und möglicherweise einführen.

Aktuelle Schwerpunkte:

+++ AutoID in der Supply Chain+++

Die gesamte produzierende Industrie steht mehr denn je vor der Aufgabe, immer schneller auf immer individueller werdende Kundenwünsche reagieren zu müssen. Klassische Methoden der Steuerung von Produktion und Logistikketten stoßen dabei zunehmend an ihre Grenzen. Es müssen neue Konzepte zur Verbesserung der Produktionssteuerung und der Zusammenarbeit in der Supply Chain entwickelt und umgesetzt werden. Sensorgesteuerte Prozesse und AutoID- Verfahren (wie z. B. mit RFID) gelten dazu in der Fachwelt als Schlüssel für den nächsten Innovationsschub .

Bezogen auf die auftragsbezogene Fertigung ist die Automobilindustrie von jeher Vorreiter für Innovationen der angedeuteten Art: Etablierte Just-in-time- (JIT) und Just-in-Sequence- (JIS) Prozesse seien hier beispielhaft genannt. 

Im Kern bedeutet dieser Ansatz vollständige Transparenz über die Produktionsplanung beim Hersteller (OEM), so dass beim Zulieferer (First-tier) auf dieser Datenbasis bereits die Produktion sequenzgerecht gesteuert werden kann. Ein solcher Ansatz reduziert Bestände und integriert die derzeit nachgelagerte Sequenzierung in die Produktion - ein Prozessschritt entfällt.

"Der Preis" für ein solches Produktions- und Distributionskonzept ist eine deutlich zunehmende Komplexität im Prozess- und Datenmanagement - und zwar entlang der gesamten Supply-Chain. Dieses Vorhaben erfordert großes Vertrauen, eine hohe Zuverlässigkeit aller Akteure und eine tiefgehende Integration der vorhandenen IT-Systeme.

Suchen Sie institutionelle Begleitung in Entwicklungs- und Innovationsprojekten oder einen Beratungspartner im Bereich Optimierung von Unternehmensprozessen?

Wir haben die notwendigen Kompetenzen!

Rufen Sie uns an:

Telefon: 0631 3724-5513

Schauen Sie sich hierzu unsere Referenzprojekte an, gerne vermitteln wir Ihnen auch den Kontakt zum Erfahrungsaustausch!

Kontakt: Patrick Schackmann

E-Mail: schackmann@ed-media.org