Institut für Innovation in Bildungs- und Unternehmensprozessen

Prozesse und Logistik

Digitalisierung

Gibt es in Ihrem Betrieb Potenziale, bei denen Sie durch Digitalisierung Ihre Geschäftsprozesse optimieren können? Oder wollen Sie mit zusätzlichen digitalen Geschäftsmodellen neue Märkte schaffen. Wenn Sie sich diese Fragen stellen, sprechen Sie uns als Entwicklungspartner für entsprechende Workshops an.

Die klassische Steuerung von Produktion und Logistik stößt zunehmend an ihre Grenzen.

Digitalisierung ist hier eine Option, aber keine alleinstehende Methodik. Prozessoptimierung benötigt zuerst Strukturveränderungen, wie Verschlankung, Minimierung von Verschwendung, Selbststeuerung und eine effektive Supply Chain durch die Vernetzung von Produktion und Logistik. Dies sind wichtige Faktoren für eine Verbesserung der Produktivität. Wenn dabei Digitalisierung einen Optimierungsbeitrag leisten kann, dann sollte man damit loslegen und Prozesse damit automatisieren.

Schlankes Unternehmen

Wenn Sie darin Unterstützung benötigen oder auch ein Entwicklungs- bzw. Innovationsprojekt starten wollen, sind wir für Sie der richtige Partner. Wir kümmern uns ggf. auch um weitere Partner und bringen unser starkes Netzwerk mit ein. Ein guter Start ist gemacht, wenn die Mitarbeiter die Potenziale der modernen ITK-Methoden, wie z. B. von AutoID mit RFID, erkennen und selbst Ideen in Optimierungsprojekte einbringen können.

Die Einbindung der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und der Versuch, Ängste zu nehmen, sind hier wesentlich. Durch Workshops mit einer simulierten Produktion kann hier die Thematik begreifbar gemacht werden. Anhand von ersten kleinen realen Projekten im Betrieb können die Möglichkeiten ausgelotet werden. Danach kann man gemeinsam in die Prozessanalyse gehen und letztendlich über die Umsetzung größerer Teilprojekte den Weg zu einem schlanken Unternehmen beschreiten.

Referenzprojekte

Voice of Customer, Workshops und Systemfindung für ein ganzheitliches Verpackungskonzept bei Hager Tehalit Werk Heltersberg

hager.pngMit einer Kundenbefragung (Voice of Customer), Workshops, einer Ist-Analyse und einer anschließenden Systemfindung wurden Lösungsansätze für eine Optimierung der Lade- und Verpackungseinheiten bei Langmaterialien von ed-media entworfen. Hierbei wurden differenziert einzelne Verbesserungen aufgezeigt und neue Prozesse vorgeschlagen. „Die Projektergebnisse helfen uns step-by-step bei der Umsetzung von unserem Ziel, dem Kunden eine bestmögliche Verpackung zu bieten“ (Michael Schneider, Production Manager)

Das INTERREG-Projekt "PRODPILOT" – Produktivitätssteigerung für KMU in der Großregion

prodpilot.jpgIm Frühjahr 2018 ist dieses EU-Projekt in der Großregion gestartet. Klein- und mittelständische Unternehmen der Großregion können am Projekt als Pilotbetriebe teilnehmen und ihre Produktivität im Fertigungsprozess verbessern. Gehen Sie mit uns in den Optimierungsprozess mit ausgewählten Werkzeugen und steigern Sie Ihren Output! Weitere Informationen.

Prozessinnovation durch „Supply-in-Line-Sequence (SILS)“ bei Adam Opel GmbH mit RFID-Unterstützung

Im Kern bedeutet dieser Ansatz vollständige Transparenz über die Produktionsplanung beim Hersteller, so dass beim Zulieferer auf dieser Datenbasis bereits die Produktion sequenzgerecht gesteuert werden kann. Ein solcher Ansatz reduziert Bestände und integriert die derzeit nachgelagerte Sequenzierung in die Produktion und ein Prozessschritt entfällt. Diese Entwicklungsfrage hat sich das Projektteam um Frau Prof. Dr. Bettina Reuter zur Aufgabe gemacht. Ein erstes Entwicklungsprojekt fand bei der Adam Opel GmbH statt. Aufgabe war es, fertig montierte Federbeine genau in der Reihenfolge, in der sie von der Produktionslinie kommen, in spezielle Gestelle zu setzen, damit ohne großen Handlingsaufwand der Prozess ermöglicht wird. Zur Identifizierung wurden u.a. auch RFID eingesetzt.